Category: Frieden statt Militär

Weltfriedenstag 2017

Es bedarf keiner zusätzlichen Worte, die bereits publizierten genügen – wie diese in der Jungen Welt vom 1.9.2017:

Vor 78 Jahren, am 1. September 1939, überfiel die Hitlerwehrmacht Polen und löste damit den Zweiten Weltkrieg aus. Dieser Tag wird insbesondere in Deutschland als Internationaler Antikriegstag bzw. Weltfriedenstag begangen. In seinem Aufruf erklärt der Deutsche Gewerkschaftsbund aus diesem Anlass: »Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften gedenken an diesem Tag der Schrecken zweier Weltkriege, die über 80 Millionen Tote gefordert haben. Für uns steht fest: Das unermessliche Leid und das Grauen, das die beiden Vernichtungskriege und die Schreckensherrschaft der Nazis über die Menschen gebracht haben, dürfen sich nie wiederholen. Deshalb müssen wir unser Bekenntnis zu Frieden, Demokratie und Freiheit immer wieder erneuern. Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!«

Gerne verweise ich auch auf eine Information auf dem Blog einparteibuch, wenngleich die Info zur heutigen Demonstration leider zu spät kommt. Dabei habe ich diesen Blog abonniert, aber gestern leider nicht hinein gesehen.

Es ist eine Schande, dass Entspannungspolitik nunmehr fast 80 Jahre nach dem Beginn des zweiten Weltkrieges und fast 28 Jahre nach dem Ende des kalten Krieges immer noch keine Selbstverständlichkeit ist, sondern skrupellose Kriegstreiber nach wie vor die politische Agenda beherrschen.

Ebenda. Leute, lest diesen Blog! Abonniert ihn! Er ist einer der besten, sachlichsten informativsten!

Advertisements

Unerträgliche Wahrheiten

Es ist unerträglich. Auch wenn unsere auch so freien Medien kaum berichten. Dank parteibuch und urs sind uns die unglaublichen Geschehnisse nahe. Was können, was müssen wir tun?

“ein parteibuch” berichtete am Ostersonnabend, den 15.04.2017. Lest selbst!

Am gleichen Tag hat Ursula Behr (urs17982) eine unglaubliche Fülle von Fakten zusammen getragen – so viel, dass mein schneller Internetzugang ganz langsam geworden ist.

Seht es Euch an, das ABSOLUT UNTERTRÄGLICHE! Seht es Euch bis zum Ende an! Ruft alle, wirklich alle Videos auf, obwohl jedes einzelne so grausam ist.

“Unsere” Bundesregierung ist indirekt und auch direkt mit beteiligt, siehe den Beitrag von Zlatko Percinic auf RTdeutsch. Wie lange noch wollen wir schweigen?

Die Subkultur des Europäischen Friedensgeistes gegen die Russophobie, steht vom Sofa auf..

.
Es ist eine Chance, wenngleich noch keine sichere. Ohne unser MITTUN wird sie klein bleiben, da stimme ich dem Verfasser zu. Denn ganz aktuell gilt u.a.:”Die verschiedenen Machtgruppen werden vor der Abstimmung der Wahlmänner am 19. Dezember ihre Interessen verbindlich mit dem neuen Präsidenten aushandeln wollen. Wenn das nicht gelingt, ist durchaus ein Szenario vorstellbar, in dem das eintritt, was die Anti-Trump-Aktivisten auf der Straße und in den Redaktionen fordern: Dass nicht alle der 306 Wahlmänner für Trump stimmen” (https://deutsch.rt.com/nordamerika/43168-trump-transition-personal-macht-politik/).
Nutzen wir die Möglichkeiten, die “Peace with Trump & Putin” bietet!

Frieden mit Russland

Krieg oder Frieden?
Wir alle kennen die Bilder aus  Mossul & Aleppo aus der Tagesschau. Wieviel Zeit bleibt uns , ein unbewohnbares Deutschland zu verhindern ? belive-120Niemand weiß es, wieviel Zeit bleibt.(Punkt)

Nutzen wir sie, damit wir es nicht erfahren müssen. Mehr bleibt nicht zu sagen.

Noch für den, der von Google durch Zufall auf die Seite gelotst wurde: Es wäre vertane Zeit, ja sicher auch eine Beleidigung, wenn wir nun beginnen würden, demjenigen erklären zu wollen, warum er- oder sie – jetzt hier liest, der ganz bewußt die Seite anklickte, weil es ihm Sorgen macht, wie die Massenmedien und Politiker in Europa die einzige Chance auf einen Friedenserhalt mit ihrem Tun boykotieren. Demnach: Völlig egal was andere TUN- nicht Tun, falsch Tun. Derjenige, der ähnlich denkt wie wir, dem wird folgender Weg vorgeschlagen:

Was wollen wir? (TUN ) 

Wir wollen, dass sich die Staatsmänner Putin & Trump – oder, manch…

View original post 440 more words

Nicht in meinem Namen!

AVAAZ bittet um Unterschrift auf einer Petition, die westliche Regierungschefs zur Errichtung einer Flugverbotszone in Syrien auffordert. Was eine “Flugverfbotszone” bedeutet und bewirkt, wissen wir seit Lybien. Was Einmischung in die Souveränität eines Staates bedeutet, wissen wir auch -und erleben es gerade am Beispiel Syrien in “brutalstmöglicher” Ausprägung.

Da kommt eine angeblich “soziale” und in den USA (!) als “gemeinnützig” anerkannte Organisation daher und will den Krieg in Syrien intensivieren, obwohl sie doch angeblich für die Verhinderung beziehungsweise Beendigung von Kriegen ist.

Ich habe den AVAAZ’lern geantwortet:

Nein, liebe Avaaz’ler,

diesen Aufruf werde ich NICHT unterschreiben. Er ist voller Einseitigkeiten, Halbwahrheiten und Falschinformationen.

Dieser Aufruf ist de facto eine direkte Unterstützung des IS und seiner Hintermänner, d.h. der hinter ihm stehenden Staaten. Das könnt Ihr nicht wollen. Bitte zieht diese Petion zurück!

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Günter Hering
Admin von friedenfuersyrien.wordpress.com
Sie haben sogar geantwortet:

Vielen Dank für Ihre Email! Um sicherzustellen, dass Ihre Nachricht den richtigen Adressaten erreicht, nutzen Sie bitte das spezifische Kontaktformular unter folgendem Link: http://www.avaaz.org/de/contact Nochmals vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir hoffen, dass Sie auch weiterhin mit Avaaz aktiv bleiben! Das Avaaz-Team

Wenn auch Du als Besucher dieses Blogs Dich gegen das Ansinnen einer “Flugverbotszone” in Syrien aussprechen willst, dann nutze bitte die von AVAAZ angegebene Email-Adresse – und ebenso bitte die Kommentarfunktion dieses Blogs (im Fuß des Artikels oder hier die kleine Textzeile “Leave a comment” anklicken und schon kann das Kommentieren losgehen).

Einige bei Wikipedia gefundene Informationen zu AVAAZ:

Spiegel Online berichtete über das Engagement von Avaaz bei den Aufständen in Libyen und in Syrien. „Seit Beginn des Aufstands gegen Präsident Baschar al-Assad hat Avaaz geholfen, ein Netzwerk von 200 Bürgerreportern zu etablieren, die aus dem Land berichten. Vor allem aber hat die Gruppe Regimegegner bei deren Schmuggleraktivitäten unterstützt.“ Im gleichen Artikel heißt es weiter „Dass sich Avaaz in Libyen und auch jetzt in Syrien zumindest auf organisatorischer Ebene in bürgerkriegsähnliche Konflikte eingeschaltet hat, entspricht dabei nicht unbedingt dem Profil der Gruppe.“ und „Kritiker bemängeln, dass Avaaz etwas für Pseudo-Aktivisten sei, die sich dort mit dem geringst möglichen Aufwand das gute Gewissen erkaufen könnten, etwas gegen das Unrecht in der Welt getan zu haben.“

Mehr und weiß Gott sehr Wichtiges zu AVAAZ:

So ganz nebenbei ergibt sich, dass auch Mr. Soros seine Finger im Spiel hat…

 

Her mit dem Wahrheitsministerium!

Medwedew auf der Münchener Sicherheitskonferenz:

„Fast täglich werden wir als die fürchterlichste Bedrohung für die NATO oder Europa insgesamt, Amerika oder spezifische andere Länder bezeichnet“, sagte Medwedew. „Und das, obwohl die tatsächlichen Gefahren, die es in unserer kleinen Welt gibt – und ich hoffe, Sie alle verstehen das – komplett andere sind.“

„Es ist uns wichtig, einen einheitlichen syrischen Staat zu retten. Wir wollen das Land davor bewahren, in konfessionell begründete Fragmente zu zerfallen. Die Welt kann sich kein weiteres Libyen, Jemen oder Afghanistan mehr leisten. Die Folgen eines solchen Szenarios wären fürchterlich für den gesamten Nahen Osten. Es ist offensichtlich, dass nur eine ernsthafte Kooperation zwischen Russland und den USA die Situation in Syrien beruhigen kann. Ich möchte deutlich machen, dass eine reguläre Zusammenarbeit zwischen Russland und den USA entscheidend sein wird. Und mit regulär meine ich täglich.“

„Bis jetzt hat niemand irgendeinen Beweis dafür erbracht, dass unsere Luftschläge Zivilisten ins Visier nähmen.“

Saudi-Arabien hingegen lädt zur “größten Militärübung in der Region” ein:

Die Anzeichen für ein Eingreifen Saudi-Arabiens und seiner Verbündeten in den syrischen Bürgerkrieg mehren sich. So werden in Kürze Soldaten aus 20 Ländern in der Golfmonarchie eintreffen, um Militärübungen abzuhalten, die 18 Tage andauern sollen. Dies teilte die offizielle Nachrichtenagentur SPA mit. Gleichzeitig hat Riad via US-Medien dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad offen mit einem “gewaltsamen Sturz” gedroht… Zu dem Manöver eingeladen sind arabische und afrikanische Länder. Die USA oder andere westliche Länder werden nicht dran teilnehmen.
Parallel dazu hat Saudi-Arabien Militärjets und Personal auf die türkische Luftwaffenbasis İncirlik verlegt.
„Bashar al-Assad wird zurücktreten – es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln. Er wird entweder auf dem Wege eines politischen Prozesses gehen oder gewaltsam abgesetzt werden.“
Kritikern gilt Saudi-Arabien selbst als Teil des Problems und einer der Hauptfaktoren für das Einströmen von Rebellen nach Syrien, die anfangs Gruppen wie die FSA, die „Islamische Front“ oder die Jabhat al-Nusra verstärkt hatten, am Ende aber zum IS überliefen.
Und es erklärte sich schon Anfang Februar bereit zur direkten Militärinvasion in Syrien.
 .

England hingegen will in Jordanien Krieg gegen Russland üben:

Es werde zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt eine Invasion in den Irak simuliert, vielmehr solle die Übung ‘Shamal Sturm’ eine Routine zur Abwehr einer potenziellen russischen Invasion in der Ukraine oder in einem anderen osteuropäischen Land angesehen werden.
“Dies ist keine Anti-IS-Übung. Wenn überhaupt, ist das vielmehr eine Vorbereitung für uns, uns den USA in der Ukraine anzuschließen, als in Syrien”.

Ein Wahrheitsministerium kann und musss es richten!

Nach den Wünschen Wolfang Ischingers, Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, die am kommenden Wochenende in der bayerischen Landeshauptstadt stattfindet, sollte eine “neutrale Instanz” geschaffen werden, die “Propaganda im Netz” entgegenwirkt. Dies sei die passende Antwort des Westens auf “Desinformation im Netz”.

Ein sogenannter “Fakten-Ombudsmann” soll bei besonders heiß geführten Debatten, wie etwa den Konflikten um Syrien und die Ukraine, in weiser Erhabenheit verkünden, was wahr ist. Eine geniale Idee, die schon George Orwell hatte…

Na dann kann uns ja nichts mehr passieren.

Und der UN-Generalsekträrs Ban Ki-moon muss nie mehr einen Bericht kritisieren und Richtigstellung einfordern wie unlängst im Fall der “Financial Times”, die auf der Grundlage eines Interviews mit Ban Ki-moon schrieb, die russischen Luftangriffe in Syrien hätten die Friedensgespräche von Genf scheitern lassen -während Ban mit keinem Wort Russland namentlich benannt hatte.

Allerdings bleibt es immer und überall dabei: DIE RUSSEN SIND SCHULD!

Die Janusköpfe. Diesmal: Avaaz

Avaaz, die ach so politisch neutralen, nur dem Humanen verpflichteten Organisation, verhält sich zu Syrien befremdlich parteiisch und ganz im Sinne der USA & Co.  So verschickte Avaaz am 13. Januar  eine Information mit Unterschriftenaufruf, in dem es heißt:

Liebe Freundinnen und Freunde,
in der belagerten Stadt Madaya essen hungernde Kinder in ihrer Not Katzen, Insekten und Blätter. Assads Regime setzt über 40.000 Menschen buchstäblich dem Hungertod aus. Das Leid der Eltern, die ihre Kinder verhungern sehen, ist unvorstellbar — doch wir können ihnen helfen.
Im September wurde eine Waffenruhe vereinbart, um die Belagerung Madayas und anderer Städte aufzuheben. Doch nach wie vor sitzen Zivilisten dort ohne Nahrung und Medikamente fest…

Heute erreicht mir eine andere Avaaz-Mail. Diesmal geht es um die Bombardierungen im Jemen:

Liebe Freundinnen und Freunde,

sie bombardieren Schulen, Krankenhäuser und sogar Hochzeiten. Was Saudi-Arabien im Jemen anstellt ist abscheulich – und das Ganze tun sie mit Waffen aus Europa, den USA und Kanada. Doch in 48 Stunden könnten wir das Unvorstellbare wahr werden lassen: eine wegweisende Entscheidung gewinnen, die die Waffenlieferungen an die Saudis eindämmen könnte.

In nur zwei Tagen stimmt das Europäische Parlament über einen Vorschlag für ein EU-weites Waffenembargo ab. Doch wegen der hartnäckigen Lobbyarbeit seitens der der Saudis zaudern jetzt einige Politiker.

Mehr denn je müssen diese Entscheidungsträger jetzt erkennen, dass Menschen aus allen Teilen der Welt von ihnen erwarten, stark zu bleiben und Saudi-Arabien und seinen Gräueltaten ein “NEIN” entgegen zu schmettern. Unterzeichnen Sie die Eil-Petition für ein Waffenembargo. Unterstützen wir die mutigen Politiker der EU mit überwältigendem öffentlichen Zuspruch:
https://secure.avaaz.org/de/saudi_arms_deal_de/?tGDQcbb

So können wir dabei helfen, Kriege zu beenden – indem wir die Lieferung von Nachschub für die Kriegsführung einstellen. Aufgrund der engen Beziehung zwischen westlichen Regierungen und dem Saudi-Regime wäre ein Embargo noch vor wenigen Jahren undenkbar gewesen. Doch diese völlige Missachtung der Menschenrechte können sie nicht ignorieren. Europa könnte jetzt für ein Waffenembargo stimmen – die Politiker müssen nur wissen, dass die Öffentlichkeit genau zuschaut und nicht gleichgültig ist.

Eine saudische Bombe hat über 200 Familienmitglieder auf einer Hochzeitsfeier getötet. Und laut einem Bericht der UNO wurden fliehende Zivilisten aus Helikoptern beschossen – ein Bild, das man nicht so schnell wieder vergessen kann. … Das Besondere an unserer Gemeinschaft ist, dass wir uns miteinander verbunden fühlen und in einer riesigen Anzahl zusammenkommen, um Probleme anzugehen, die sonst verschwiegen werden. Lassen Sie uns jetzt also gemeinsam das tun, was wir am besten können. Helfen wir dabei, Millionen von Jemeniten zu retten, deren Leben auf dem Spiel steht.

Voller Hoffnung,
Danny, Rewan, Alice, Mohammad, Alex, Antonia, Emma und das gesamte Avaaz-Team

Wir sollten diesen Aufruf unterstützen, ungeachtet der falschen Haltung von Avaaz gegenüber Syrien. Ich selbst habe unterschrieben und darüber hinaus auch die Möglichkeit genutzt, eine Nachricht an die deutschen EU-Abgeordneten zu senden.

Nicht in unserem Namen!

Von Wolfgang Gehrke, MdB, erreichte mich folgende Email:

Liebe Genossinnen und Genossen,

die Initiative „Syrienkrieg – Nicht in unserem Namen“ hat innerhalb fünf Tagen die Unterstützung von bereits 6.500 Unterzeichnerinnen und Unterzeichnern gefunden. Ich bitte euch, den Text der Initiative selber zu zeichnen, weiter zu verbreiten und gern auch auf euren eigenen Internetseiten zu bewerben: http://syrien-aufruf.de/

Das ist wichtig, weil die Frage „Was kann ich gegen den Krieg in Syrien tun?“ von vielen Menschen gestellt wird. Eine Unterschrift ist eine Aktion und kann der Ausgangspunkt für weitere Aktivitäten sein. Besonders motivierend ist auch, dass die beiden großen „Dachverbände“ der Friedensbewegung, der Kasseler Friedensratschlag und die „Kooperation für den Frieden“ diese Initiative unterstützen. Zum ersten Mal seit einer langen, schwierigen Zeit der Differenzen, scheint eine gemeinsame Aktion vieler Teile der Friedensbewegung möglich zu werden.

Mein Weihnachtswunsch ist also: Zeichnet mit, schickt die Initiative an alle relevanten Adressen eurer Kontaktlisten und unterstützt friedensbewegte Menschen auch an der Basis, wenn dort zu Unterschriftensammlungen aufgerufen wird. 10.000 Unterstützer/innen noch im Dezember – das ist erreichbar!

Herzliche Grüße,

Wolfgang Gehrcke

Dem ist nichts hinzuzufügen. Meine eigene Unterschrift findet Ihr unter der Nummer 6529.

Wer mit NoScript seinen Browser und Rechner geschützt hat, muss für die Webseite http:/syrien-aufruf.de alle Beschränkungen aufheben, sonst funktioniert das Unterschreiben nicht!